Der ultimative Winterreifen Vergleich [Juli 2020]

Der ultimative Winterreifen Vergleich [Juli 2020]

Unsere Redakteure haben mehr als 30 Winterreifen verglichen und die interessantesten Winterreifen herausgesucht.

Artikel
Marke
Eigenschaften
Bewertung
Details
  • Kraftstoffeffizienz: C
  • Nasshaftung: B
  • Geräuschemission: 72 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
  • Kraftstoffeffizienz: C
  • Nasshaftung: C
  • Geräuschemission: 69 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
  • Kraftstoffeffizienz: E
  • Nasshaftung: B
  • Geräuschemission: 72 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
  • Kraftstoffeffizienz: E
  • Nasshaftung: B
  • Geräuschemission: 72 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
  • Kraftstoffeffizienz: C
  • Nasshaftung: B
  • Geräuschemission: 69 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
  • Kraftstoffeffizienz: C
  • Nasshaftung: C
  • Geräuschemission: 68 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
  • Kraftstoffeffizienz: E
  • Nasshaftung: B
  • Geräuschemission: 71 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
  • Kraftstoffeffizienz: C
  • Nasshaftung: A
  • Geräuschemission: 71 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF
  • Kraftstoffeffizienz: E
  • Nasshaftung: C
  • Geräuschemission: 69 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF

Winterreifen – sicher durch die kalte Jahreszeit

Im Herbst ist es wieder zu weit. Der alljährliche Reifenwechsel steht bevor. Gerade im Winter ist die Sicherheit beim Fahren sehr wichtig. Aus diesem Grund gibt es spezielle Reifen, die Ihnen auch bei kalten Temperaturen ein sicheres Fahrgefühl vermitteln. Winterreifen sind besonders gefertigt und somit auch bei Minustemperaturen der richtige Begleiter.

Damit Sie wissen worauf es bei den Winterreifen ankommt, haben wir Ihnen in diesem Ratgeber alle wichtigen Informationen und Fakten zusammengestellt. Hier bekommen Sie eine Übersicht darüber warum die Reifen besonders wichtig sind und wo der Unterschied zu anderen Reifen ist. Außerdem listen wir Ihnen die Vor- und Nachteile auf und helfen Ihnen bei Ihrer Kaufentscheidung.

Was versteht man unter Winterreifen?

Bei Winterreifen handelt es sich um Reifen, die auf die speziellen Bedürfnisse für die kalte Jahreszeit ausgelegt sind. Gummi ist ein Material, welches sehr schnell auf die äußerlichen Einflüsse reagiert. Hitze und auch Kälte sind zwei Einflüsse, die die Eigenschaften von Gummi sehr zusetzen. Aus diesem Grund haben Winterreifen ein spezielles Gummigemisch. So ist es gewährleistet, dass auch bei niedrigen Temperaturen das Gummi weich bleibt und den Anforderungen eines Autoreifens gerecht wird. Ein weiterer Aspekt bei Winterreifen ist das Profil. Das ist anders geprägt als bei Sommerreifen. So haben Sie auch bei Schneefall den optimalen Halt. Der Rollwiderstand und auch die Nasshaftung sind bei Winterreifen ebenfalls an schlechtes Wetter angepasst. Sie kommen mit diesen Reifen also nicht so schnell ins Rutschen wie mit anderen Autoreifen.

Welche Winterreifen Arten gibt es?

  • Winterreifen
  • M & S Reifen

Winterreifen

Hierbei handelt es sich um das Gegenstück zu den Sommerreifen. Sie können diese entweder mit oder ohne Felge erwerben. Ohne Felge sind sie in der Regel günstiger, jedoch kommen dann die Kosten dazu, die anfallen, wenn Sie Ihre Reifen auf die Felge ziehen lassen. Winterreifen haften durch die spezielle Bauart und das Gummigemisch bei schlechtem Wetter nasser auf der Straße. So verlängert sich der Bremsweg nicht unnötig. Außerdem kommen Sie mit Ihrem Auto nicht so schnell ins Rutschen. Gerade im Winter kann das sehr schnell passieren. Matsch und Schnee landen auf der Straße und machen diese besonders glatt. Aber auch bei ausgiebigen Regen kann der Asphalt schnell rutschig werden. Die richtigen Reifen sind gerade dann sehr wichtig.

M & S Reifen

Hier handelt es sich um eine Reifenart die das ganze Jahr auf dem Auto sinnvoll ist. Es ist eine Mischung aus Sommer- und Winterreifen. Von beiden Arten wurde das beste in einen Reifen gepackt. Sie haben daher nicht alle guten Dinge eines Winterreifens in den M & S Reifen. Sie haften zwar besser als Sommerreifen, sind aber jedoch nur eine minderwertige Alternative. Das Gummigemisch ist an heiße und an kalte Temperaturen angepasst. Ebenso ist das Profil auf alle Jahreszeiten ausgelegt. Diese Reifen sind recht günstig und auch bei Schnee zugelassen, jedoch sollten Sie sich für diese Art nur entscheiden, wenn Sie in einem Gebiet wohnen, wo kaum mit Schneefall zu rechnen ist.

Welche Informationen finden Sie auf Winterreifen?

Nicht nur auf Winterreifen, sondern auf allen Autoreifen können Sie unterschiedliche Informationen ablesen. Sie finden hier immer eine Reihe von Zahlen und Buchstaben, die wichtige Fakten bereithalten. Die ersten drei Ziffer geben die Reifenbreite und die nachfolgenden zwei den Reifenquerschnitt an. Das ist wichtig, denn jedes Auto benötigt eine andere Reifengröße. Der Buchstabe R gefolgt von einer Zahl zeigt Ihnen den Felgendurchmesser. Anschließend finden Sie eine Zahl und einen Buchstaben. Hier bekommen Sie eine Information über die Tragfähigkeit. Der Buchstabe steht an dieser Stelle für die maximale Geschwindigkeit, die für den Reifen ausgelegt ist. Außerdem finden Sie auf jeden Reifen das Herstellungsdatum. Dieses setzt sich aus der jeweiligen Woche und dem Monat zusammen. Die sogenannte DOT Nummer könnte so aussehen: 3618. Der Reifen wurde also in der 36 Kalenderwoche im Jahr 2018 hergestellt.

Vor- und Nachteile von Winterreifen

Vorteile

  • Haftung
  • Griffigkeit
  • Gummimischung
  • Sicherheit

Bei den Winterreifen ist gerade bei schlechtem Wetter die Haftung voll gegeben. Auch die Griffigkeit macht sich bereits ab 7 Grad Celsius bemerkbar. Wo Sie mit anderen Reifen schnell ins Rutschen kommen, haben Sie mit Winterreifen noch die volle Kontrolle über das Fahrzeug. Das Gummigemisch ist speziell, damit auch bei eisiger Kälter die Reifen geschmeidig bleiben und nicht verhärten. Die Sicherheit die Sie mit diesen Reifen im Winter bekommen ist sehr gut.

Nachteile

  • Lautstärke
  • Verbrauch

Im Vergleich mit anderen Autorädern sind die Winterreifen lauter. Das hängt mit dem Profil und dem Rollwiderstand zusammen. Aus diesem Grund ist der Kraftstoffverbrauch auch ein wenig höher als mit Sommerreifen.

Worauf sollten Sie beim Kauf von Winterreifen achten?

  • Größe
  • Einsatzgebiet
  • Preis
  • Geschwindigkeit

Größe

Als erstes sollten Sie schauen, welche Reifengröße für Ihr Auto zugelassen ist. Im Fahrzeugschein finden Sie darauf einen Hinweis. Häufig sind es zwei bis drei Größen, zwischen denen Sie wählen können. Wenn Sie sich für Reifen auf Felge entscheiden haben Sie außerdem häufig eine größere Auswahl zwischen den unterschiedlichen Modellen und Herstellern.

Einsatzgebiet

Auch das Gebiet, in dem Sie häufig unterwegs sind, ist wichtig. Wohnen Sie im Norden, dann brauchen Sie keine Reifen die auf viel Schneefall ausgelegt sind. Anders ist es im Gebirge. Hier liegt häufig viel Schnee. Die Reifen müssen dann auf diese Wetterbedingungen abgestimmt sein. Hier kann Ihnen der Fachmann in einem Reifenhandel weiterhelfen.

Preis

Der Preis spielt gerade bei dem Reifenkauf eine wichtige Rolle. Sie brauchen bei jedem Wechsel vier neue Räder und das kann schnell mal ins Geld gehen. Hier lohnt es sich, wenn Sie die einzelnen Händler miteinander vergleichen. Außerdem sind Reifen ohne Felge auch günstiger. Lediglich das Aufziehen der Reifen auf die Felge kommt an Kosten noch dazu. Aber auch damit sind Sie noch unter dem Preis für Reifen mit Felge. Manche Verkäufer bieten gerade zum Jahreszeitenwechsel spezielle Angebote an. Hier sollten Sie aber auch einen Vergleich anstellen. Manchen möchten die Läden damit nur die Kunden locken und Sie sparen am Ende nicht viel oder gar nichts. Für Reifen von bekannten Herstellern zahlen Sie auch mehr, als wenn Sie sich für Reifen unbekannte Hersteller entscheiden.

Geschwindigkeit

Die Winterreifen sind zusätzlich noch auf die zugelassene Geschwindigkeit begrenzt. Auch das hat mit der Bauweise und der Mischung aus Gummi zu tun. Je nach Höchstgeschwindigkeit werden diese Dinge genau angepasst. Die Belastung eines Reifens ist bei 100 km/h anders als bei 210 km/h

  • G 90 km/h
  • J 100 km/h
  • L 120 km/h
  • M 130 km/h
  • N 140 km/h
  • P 150 km/h
  • Q 160 km/h
  • R 170 km/h
  • S 180 km/h
  • T 190 km/h
  • H 210 km/h
  • VR über 210 km/h
  • V 240 km/h
  • ZR über 240 km/h
  • W 270 km/h

Die meisten Reifen finden Sie bei der Kategorie H. Auch wenn Sie diese Geschwindigkeit nicht fahren, sollten Sie danach gehen, welche Geschwindigkeit Ihr Auto maximal leisten kann.

Die Lagerung von Winterreifen

Die Lagerung ist sehr wichtig, wenn Sie mehrere Jahre etwas von Ihren Winterreifen haben möchten. Zu nächste gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Sie können die Reifen zu Hause oder extern Lagern. Unterschiedliche Händler bieten gegen einen Mietpreis die Möglichkeit die Reifen aufzubewahren. Entscheiden Sie sich für die Lagerung zu Hause haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten. Als Ort eignen sich die Garage, ein Gartenhaus oder auch der Keller. Bevor Sie Ihre Reifen lagern, überprüfen Sie diese auf Schäden und Risse. Auch die Profiltiefe können Sie hier gleich überprüfen. Ist das Profil niedriger als 4 mm, dann brauchen Sie neue Winterreifen. Die Einlagerung ist dann nicht mehr nötig. Hilfreich ist es den Reifendruck um 0,5 bar zu erhöhen. Der Reifen selber verliert über den Sommer Luft und so können Sie sicher sein, dass Sie nach dem Wechsel sicher zur nächsten Tankstelle gelangen um die Reifen aufzupumpen.

Vermerken Sie außerdem wo der Reifen am Auto gesessen hat, sowie die Laufrichtung. Hierfür gibt es spezielle Marker. Manche Hersteller bieten auch Plaketten an, die Sie in der Felge befestigen. Kennzeichnungen sind wichtig, wenn Sie die Reifen im nächsten Jahr wieder auf Ihre Auto montieren möchten. Die Reifen selber sollten im Liegen gelagert werden. Sie können diese auf der Felge stapeln oder sie einen Felgenbaum besorgen. Lagern Sie die Reifen oder Felge, hängen Sie diese am besten an der Wand auf. Außerdem sollten Sie die Reifen an der Wand von Zeit zu Zeit drehen. Sie bekommen sonst eine ovale Form. Wichtig ist eine trockene und dunkle Lagerung.

Welche großen Hersteller für Winterreifen gibt es?

GoodYear

Bereits seit mehreren Jahren in Folge bekommt dieser Hersteller sehr gute Auszeichnungen von unterschiedlichen Testern für sein gesamtes Reifensortiment. Dabei sind nicht nur Sommer- und Winterreifen, sondern auch die sogenannten Ganzjahresreifen. Die Produkte schneiden alle sehr gut ab, dass sie vor dem Verkauf ausgiebig getestet werden. Bevor die Ware die Fabrik verlässt, muss es bis zu 50 unterschiedlichen Kriterien erfüllen, bevor die Reifen an den Kunden gehen.

Continental

Aus dem Herzen von Niedersachsen, nämlich aus Hannover kommen die bekannten Reifen dieser Firma. Was bis vor einigen Jahren noch ein reiner Reifenhersteller war, ist heute auch ein großer Automobilzulieferer. Der zweitgrößte Zulieferer weltweit. Auch hier bekommen Sie nicht nur unterschiedliche Reifentypen, sondern auch so ziemlich alle Größen, die Sie für Ihr Auto benötigen. Außerdem bieten Conti auch einen sehr guten Überblick auf der Homepage. Hier können Sie mit nur wenigen Klicks den passenden Reifen finden. Einfacher geht es nicht.

Michelin

Dieser Reifenhersteller stammt aus Frankreich. Bereits seit über 130 Jahren ist diese Firma mit der Herstellung unterschiedlicher Reifen vertraut. Nicht nur für den privaten Gebrauch, sondern auch für den Rennsport ist Michelin tätig. Das Maskottchen dieser Firma ist vielen Menschen ein Begriff. Entstanden ist es bereits 1898 durch einen Haufen mit gestapelten Reifen. Eine zufällige Idee, die bis heute mit dem Unternehmen verbunden ist.

FAQ – Häufige Fragen zum Thema Winterreifen

1. Gibt es in Deutschland eine Winterreifenpflicht?

Nicht eindeutig, beziehungsweise nur bedingt. Es gibt keine generelle Winterreifenpflicht wie zum Beispiel in anderen Ländern. Jedoch sollten Sie dennoch auf einiges Achten. Wenn Sie keine Reifen auf Ihrem Auto haben, die dem Wetter angepasst sind, droht ein Bußgeld. Das bedeutet haben Sie bei Schnee Sommerreifen drauf, dann müssen Sie 60 Euro zahlen und bekommen zusätzlich noch einen Punkt in Flensburg. Wenn Sie dann noch einen Unfall verursachen, wird das Bußgeld verdoppelt Im Gegensatz zu Österreich ist das noch recht billig. Hier gibt es auch Fälle in denen 5000 Euro fällig wurden. Sie sollten sich vor der Einreise in andere Länder also vorher über die Winterreifenpflicht informieren. Ihnen könnte neben dem Bußgeld auch die Weiterfahrt verwehrt werden.

Es müssen dabei keine expliziten Winterreifen sein. Wichtig ist, dass die Reifen das Alpin Symbol haben.

Außerdem erlischt der Versicherungsschutz in Deutschland, wenn Sie nicht die passenden Reifen haben. Also verursachen Sie einen Unfall im Winter und haben Sommerreifen auf Ihrem Auto, dann bleiben Sie auf den gesamten Kosten sitzen.

2. Dürfen auch gebrauchte Reifen genutzt werden?

In der Regel spricht nichts gegen gebrauchte Winterreifen. Häufig können Sie diese auch günstiger im Internet kaufen. Wichtig ist nur, dass Sie darauf achten, dass die Reifen keine Schäden haben. Außerdem dürfen Sie nicht älter als 6 Jahre sein. Das können Sie anhand der DOT Nummer überprüfen. Weiterhin sollten Sie auch schauen, dass das Profil mindestens 4 mm aufweist. Ansonsten sollten Sie lieber neue Reifen kaufen, bevor sie mit den unsicheren alten weiterfahren. Außerdem können Sie hier auch Strafen und eine “Versicherungssperre” erwarten, wenn die Reifen nicht mehr den Vorschriften entsprechen. Genaue hinweise dazu finden Sie in der Straßenverkehrsordnung oder Ihren Versicherungsunterlagen.

3. Was ist das EU Reifenlabel?

Hierbei handelt es sich um eine einheitliche Kennzeichnung der Reifen. Die Hersteller müssen hier spezielle Angaben zu den Winterreifen machen. Dazu gehören die Nasshaftung, der Rollwiderstand und die Rollgeräusche. So haben Sie gleich alle wichtigen Fakten, die einen Winterreifen ausmachen, auf einem Blick. Außerdem sind die Labels sehr übersichtlich gestaltet, dass Sie einzelnen Reifen sehr schnell und gut miteinander vergleichen können. Dieses Label ist EU weit gleich und erleichtert Ihren Kauf, wenn Sie Ihre Reifen nicht im Internet kaufen möchten. Sollte ein Reifen so ein Label nicht haben, dann sollten Sie diesen auch nicht kaufen. Gehen Sie hier lieber auf Nummer Sicher.